Sieg im Nachsitzen

Zu ungewohnter Zeit (21:00 Uhr Spielbeginn) traf StraTus II gestern im Poststadion auf die 2. der Spreewölfe.
Der überraschende Spielstand von 1:6 nach dem 1. Drittel ließ Hoffnung auf 3 Punkte aufkommen, doch die Spreewölfe wechselten den Goalie und drehten auf. Als Folge daraus stand es nach 40 Minuten 5:8. Eine 5-Minuten-Strafe Mitte des letzten Drittels (Spielstand zu diesem Zeitpunkt 6:8) schien dann die Arbeit der vorhergehenden 50 Minuten vollends zunichte zu machen. Die Gastgeber nutzten ihre Überzahl nämlich zu gleich 3 Toren, sodass sie 9:8 in Führung gingen. Mit viel Einsatzwillen gelang StraTus knapp anderthalb Minuten vor Spielende der verdiente Ausgleich und es ging ins Penaltyschießen. In diesem traf als einziger Guido Martin für StraTus während Teamkollege Mirko Schulz alle 3 Spreewölfe-Penaltys abwehrte. Somit endete das Spiel mit 9:10 n.P. für die Gäste.

Fazit: Eine zwischenzeitliche 8:1-Führung (25. Minute) sollte man nicht so einfach herschenken und man darf sich bei seinem Goalie bedanken, dass es am Ende doch noch zu 2 Punkten reichte.

Für StraTus II spielten:
Mirko Schulz – Guido Martin (C) (1 + 0), Marius Saager (A) (1 + 0), Dominik Droese (1 + 0), Paul Ecke (3 + 0), Pascal Kaun (1 + 4), Tom Möller, Juri Seidel (2 + 0)